Projekt Blumenwiese

Projekt Blumenwiese in Bad Homburg

Hier finden Sie den aktuellen Stand des Projekts "Blumenwiese", dass ich im Mai 2019 vor der Haustür gestartet habe.

Den jeweils aktuellsten Eintrag meines Blogs zu dem Projekt finden Sie ganz oben.

 

 

17.10.2019:

Nun ist es endlich soweit: die Blumenwiese soll gekürzt werden. Nachdem es mal einige Tage nun nicht geregnet hat, habe ich mir am Dienstag (vor zwei Tagen) einen Teil der Fläche vorgenommen. Nachdem die Gärtner leider nicht da waren, dachte ich mir: Selbst ist die Frau!

Auf etwa der Hälfte der Fläche hatten sich die Pflanzen zum Teil gelblich verfärbt. Dort sind einige Pflanzen (scheinbar artspezifisch) durch den nassen Boden abgefault. Ich habe in diesem Bereich die losen Blätter und Stängel händisch eingesammelt und auf der benachbarten, kahlen Fläche ausgestreut. Der Plan war, dass die Pflanzen in den nächsten Tagen nachtrocknen, abreifen und die Samen somit dort für das nächste Jahr ein weiteres Stück Blumenwiese schaffen. Auch die großen Spiersträucher, die hinter der Blumenwiese wachsen und an deren letzten Blüten sich immer noch ab und an ein Taubenschwänzchen einfindet, habe ich ein Stück zurückgeschnitten, um der Blumenwiese ausreichend Platz einzuräumen. Den anderen - noch recht grünen Teil - musste ich aus Zeitgründen erst mal lassen wie er war.

Heute nun kamen die Gärtner doch und ich nutzte die Gelegenheit, einen von ihnen um das Schneiden per Heckenschere auf ca. 10 cm Höhe zu bitten. Das Schnittgut solle er einfach liegen lassen, damit die Samen rausfallen können und darauf sitzende Tiere einen neuen Unterschlupf finden können.

Nach etwa einer Stunde schaue ich aus dem Fenster und sehe, wie sich der Rasenmäher über die besprochene Fläche schiebt. Alles ist ratzekahl geschnitten! Das Schnittgut ist abgetragen und auch das Grün von vor zwei Tagen ist zusammengerecht worden und verschwunden.

Es ist frustrierend!

Seit Wochen überlege ich, wie die Fläche am besten für das nächste Jahr zu pflegen ist, informiere mich über Sensen, Sicheln und Schnitthöhen, frage Nachbarn nach großen Scheren und dann das!

Im Moment weiß ich gar nicht, was ich nun machen soll. Irgendwas wird sicherlich im nächsten Jahr wiederkommen. Aber das führt mir wieder einmal die Tücken des Naturschutzes vor Augen. Gut gemeint ist nun mal nicht immer gut gemacht. Im Gedenken an all die Tiere, die heute im Rasenmäher oder im Müll gelandet sind.

Bilder der Fläche (vom 5.10., 15.10. und 17.10.2019):

 Vielleicht geht es hier demnächst weiter....

4.10.2019:

Schafgarbe (Achillea millefolium)
Schafgarbe (Achillea millefolium)

Über vier Monate ist die Aussaat nun her und die Blumenwiese ist immer noch voller Leben. Einige Arten ...

1.9.2019:

Weitere Pflanzen sind aufgeblüht: z.B. das Gewöhnliche Leinkraut. Auch weitere Insektenarten ...

Stand Projekt Blumenwiese 23.8.2019

23.8.2019:

Genau drei Monate sind seit der Aussaat vergangen. Damit ist es an der Zeit eine erste Zwischenbilanz zu ziehen ...

1.8.2019 (nach gut 2 Monaten):

Trotz der hohen Temperaturen kommen immer weitere Arten zur Blüte: auch die Malve, ...

19.7.2019:

Juhu, es hat wieder mal etwas geregnet. Den durstigen Pflanzen hilft das sehr. Die Fläche hat sich ...

Schwebfliege auf Acker-Senf

27.6.2019 (nach gut einem Monat):

Nachdem es bereits die letzten Tage heiß war und wohl auch trocken und heiß weitergeht, gehe ich ab uns zu mal gießen, ...

6.6.2019 (Tag 15):

Gestern hat es ausreichend geregnet und es brechen viele kleine Pflanzen aus dem Boden. Bei vielen scheint es sich um Wolfsmilchgewächse (Garten-Wolfsmilch) zu handeln, ...

Tag 12:

Das Wochenende war heiß und trocken, ich habe gegossen und inzwischen insgesamt sicher über 100 L Wasser auf der Fläche verteilt, bei über 30 Grad Celsius  ...

Beschriftungsschild aufgestellt

Tag 6:

Die Beschriftung für interessierte Passanten mit dem Logo der Stadt Bad Homburg und dem Verweis auf Naturalium.de habe ich nun aufgestellt (s. Foto). Als laminiertes Foto und an einem Holzstück befestigt sollte es hoffentlich eine Weile dem Wetter standhalten. Eine neue Gießkanne habe ich auch besorgt. Heute kann die allerdings noch Urlaub machen, da es zum Glück ausreichend regnet.

Tag 2:

Es wird gewässert, da es entgegen der Vorhersagen nicht geregnet hat. Mitleidiger Kommentar eines Passanten:  ...

Tag der Aussaat

Tag 1: Aussaat am 23. Mai 2019

Bei warmem, trockenem Maiwetter mischten meine Tochter und ich das Saatgut wie empfohlen mit etwas Sand und verteilten es möglichst ...

Mai 2019:

Bereits im letzten Jahr hat die Stadt Bad Homburg regionales Saatgut in kleinen Tüten für den eigenen Garten verteilt und verlängert diese Aktion nun in 2019. Mit ein paar Balkonkästen ...

Anfang Mai 2019:

Am einem Montagabend im Mai nahm ich am monatlichen Treffen des BUND Bad Homburg teil. Dort wurden zwei interessante Vorträge gehalten von Herrn Dr. Stefan Nawrath (promovierte Biologe und Landschaftsökologe) sowie von Herrn Fröhlich und Herrn Wenzler von der Stadt Bad Homburg (Bereich Umwelt- und Landschaftsplanung). Hauptfokus waren geeignete Mahdmethoden (oder "Wie, wann und wie oft mähe ich eine Grünfläche?") und die Gestaltung von ökologisch sinnvollen Grünflächen auf öffentlichen Flächen. Die "Blumenwiese" aus regionalem Saatgut, dass für heimische Insekten als Nahrung verwertbar ist, bekam von allen Experten starke Unterstützung.

Inspiriert durch diese zwei spannenden Vorträge zum Thema "Blumenwiese" auf öffentlichen und privaten Grünflächen, will auch ich meinen Beitrag zur Erhaltung der heimischen Insektenarten leisten. Begleiten Sie mich doch in diesem Projekt "Naturschutz vor der Haustür - ein Selbstversuch".