Fotoalbum

Fotoalbum Naturalium.de

Das Fotoalbum enthält Artprofile mit Fotos und Informationen zu mehreren hundert Arten aus dem Tier- und Pflanzenreich. Über 150 Tierarten stelle ich hier vor mit einem Schwerpunkt auf den heimischen Insekten. Mehr als 180 Pflanzenarten haben bereits ein bebildertes Profil erhalten.

Alle auf den Bilderseiten gezeigten Organismen sind nach meinen eigenen Kenntnissen bestimmt. Da es dabei sicher auch mal zu Fehleinschätzungen kommen kann, bin ich dankbar für Hinweise, falls ich mich geirrt habe.
 
Viele auf diesen Seiten gezeigte Bilder wurden mit der Digitalkamera Olympus C 770 gemacht. Teilweise wurde die Aufsatzmakrolinse Olympus MCON-40 (mit Adapterring CLA-1) verwendet. Fotos ab Herbst 2007 (bis Sommer 2019) wurden mit der digitalen Spiegelreflexkamera E-510 von Olympus aufgenommen. Als Objektive kamen dabei zum Einsatz zwei Zoomobjektive: 14-42mm, 40-150mm sowie das Makroobjektiv ZUIKO Digital 35mm 1:3.5. Unterwasserbilder werden mit der Fujifilm FinePix Z33WP aufgenommen.

Für Fotos die ab Juni 2019 aufgenommen wurden, benutzte ich die spiegellose Systemkamera Olympus OM-D E M1 MarkII vorzgsweise mit dem Zoomteleobjektiv 75-300mm / 1:4.8-6.7 bzw. dem Zoomobjektiv 12-40mm / 1:2.8 PRO von Olympus.

Technische Details unter: www.digitalkamera.de

 

Unterkategorien

Hier werden die Tiere unterteilt u.a. in die Kategorien Insekten, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetiere etc.

Insekten (Insekta) bilden die artenreichste Klasse aller Tiere auf der Welt. Es wurden bisher fast eine Million Arten beschrieben und damit ist mehr als jede 2. Art der Welt den Insekten zugehörig. Der wissenschaftliche Bereich, der sich mit Insekten beschäftigt wird als Entomologie (Insektenkunde) bezeichnet.

Die Amphibien oder Lurche (Amphibia) bilden eine Klasse der Landwirbeltiere (Tetrapoda). Sie werden in drei Ordnungen eingeteilt:

  • Schwanzlurche (Urodela oder Caudata) (Salamander und Molche)
  • Froschlurche (Anura) (Frösche, Kröten, Unken)
  • Schleichenlurche (Gymnophiona) oder Blindwühlen

Amphibien durchlaufen ein Larvenstadium im Wasser und können als erwachsene Tiere auch an Land gehen.

Die Reptilien oder Kriechtiere (Reptilia) bilden eine Klasse der Landwirbeltiere (Tetrapoda). Sie enthalten die Ordnungen:

  • Schildkröten (Testudinata): Halsberger- und Halswender-Schildkröten
  • Krokodile (Crocodylia): Echte Krokodile, Alligatoren und Gaviale
  • Schnabelköpfe (Rhynchocephalia): Brückenechse
  • Schuppenkriechtiere (Squamata): Schlangen, Echsen und Doppelschleichen

Charakteristisch für diese wechselwarmen Tiere sind Hornschuppen auf der Haut. Sie besitzen einen direkten Entwicklungsgang ohne Larven. Reptilien sind eine paraphyletische Gruppe, da sie nicht von einem gemeinsamen Vorfahren abstammen. In einem phylogenetischen Stammbaum wären die Vögel die nächsten rezenten Verwandten der Krokodile.

Bei Schnecken (Gastropoda) handelt es sich um eine Klasse aus dem Stamm der Weichtiere (Mollusca). Inzwischen sind weltweit über 43.000 Schneckenarten bekannt. Früher wurden sie in Vorderkiemer (Prosobranchia), Hinterkiemer (Opisthobranchia) und Lungenschnecken (Pulmonata) eingeteilt. Diese Systematik wird jedoch durch molekulare Analysen widerlegt. Schnecken sind an und im Wasser sowie an trockeneren Standorten (z.B. Weinbergschnecke) anzutreffen.

Die Klasse der Säugetiere (Mammalia) - zu denen auch der Mensch gehört - zeichnet sich durch eine Reihe von Besonderheiten aus. Diese sind unter "Kennzeichen der Säugetiere" zusammengefasst. Man unterscheidet drei Unterklassen, darunter die Protheria, eierlegende, ursprüngliche Säuger, die Metatheria, die auch als Beuteltiere bekannt sind sowie die Eutheria, die als Plazentatiere oder auch Höhere Säugetiere bezeichnet werden. Zur Zeit leben knapp 5500 Arten Säugetiere auf der Erde.

Die Spinnentiere (Arachnida) sind eine Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda). Zu dieser Klasse gehören auch Skorpione, Weberknechte und Milben. Kennzeichen sind die acht Laufbeine.

Auf der Erde gibt es ca. 8600 Vogelarten, die sich alle durch den Besitz von Federn auszeichnen. Diese sind in der Entwicklung aus Reptilienschuppen entstanden. Es existieren Flugkünstler (Schwalben), flugunfähige Tauchvögel (Pinguine) und große Stelzvögel (Weißstorch). In Mitteuropa kommen etwa 300 verschiedene Vogelarten vor, wobei manche Brutvögel sind, andere dagegen nur durchziehende Gäste.

In dieser Abteilung sind die Tiere enthalten, die bis jetzt mit nur einer Art pro Klasse vertreten sind. Kommen weitere Arten hinzu, bilden sie im Fotoalbum eine neue Kategorie. Enthalten sind hier zur Zeit:

  • Knochenfische (Osteichthyes): Zu den Knochenfischen gehören alle Fische, die nicht den Knorpelfischen (Chondrichthyes, z.B. Haie und Rochen) zugerechtet werden.
  • Gürtelwürmer (Clitellata): Zu den Clitellata gehören die Unterklassen Wenigborster (Oligochaeta) und Hirudinea (Egel).  Sie gehören zum Stamm der Ringelwürmer (Annelida).
  • Hundertfüßer (Chilopoda): Die Chilopoda gehören zu den Tausendfüßern (Myriapoda). Sie gehören zum Stamm der Gliedertiere (Arthropoda).
  • Höhere Krebse (Malacostraca): Die Malacostraca gehören zu den Krebstieren (Crustacea). Sie gehören zum Stamm der Gliedertiere (Arthropoda). Unter den Asseln (Isopoda) sind die Landasseln sind die einzigen landlebenden Vertreter der Krebstiere. Es gibt weltweit ca. 3500 Landasselarten.

Hier werden die Mitglieder des Pflanzenreichs in verschiedene Kategorien unterteilt und vorgestellt. Zudem sind hier Pilze und Flechten zu finden, die jedoch nicht zu den Pflanzen zählen.

Blütenpflanzen gehören der Überabteilung Samenpflanzen (Spermatophyta) an, die auch die Nacktsamer (Gymnospermae) beinhaltet. Diese sind im Gegensatz zu den Bedecktsamern jedoch keine monophyletische (aus einem Vorfahren hervorgehende) Gruppe.

Die Unterabteilung der Blütenpflanzen, auch als Bedecktsamer (Magnoliophytina; früher Angiospermae) bezeichnet, lässt sich in 3 Klassen, 600 Familien und ca. 20.000-30.000 Arten unterteilen.

Gräser lassen sich in Süß- und Sauergräser unterteilen. Sie lassen sich charakterisieren durch unscheinbare Blüten und lange schmale Blätter.

Bäume sind mehrjährige, holzige Pflanzen, die eine Hauptsprossachse (Stamm) aufweisen, die im Lauf der Jahre an Umfang zunimmt. Bei Sträuchern handelt es sich dagegen um eine Wuchsform von Gehölzen ohne eine dominierende Sprossachse. Bei Bäumen und Sträuchern mischen sich einheimische Arten mit eingeführten Zier- und Zuchtformen.

Diese Pflanzenabteilung der Farne (Filicinophyta) ist entwicklungsgeschichtlich sehr alt. Sie vermehren sich durch Sporen und haben einen anderen Generationswechsel als die Moose. Hier sind die deutlich sichtbaren Formen die diploiden Sporophyten. Es sind mehr als 9.000 Arten bekannt, die ca. 250 Gattungen angehören.

Die Moose werden in der Abteilung Bryophyta zusammengefasst. Diese besteht aus den 3 Klassen: Lebermoose, Laubmoose und Hornmoose. Thallöse Moose besitzen im Gegensatz zu foliosen Moosen keine Differenzierung in Stängel und Blätter, sondern bilden lediglich einen Thallus. Moose machen einen charakteristischen Generationswechsel zwischen diploidem und haploidem Zustand durch. Es gibt ca. 26.000 Arten.

Viele Informationen über Moose unter: www.ijon.de/moose/index.html

Unter dem Begriff Flechte versteht man eine symbiotische Lebensgemeinschaft zwischen Algen und Pilzen. Sie sind damit keine Pflanzen, auch wenn die Algen den Pflanzen zugehörige Grünalgen sein können. Die Algen ernähren den Pilz, der ihnen den Lebensraum schafft durch ihre photosynthetische Aktivität. Der Name der Flechte leitet sich immer vom beteiligten Pilz ab. Es gibt ca. 20.000 Arten.

Das was der Pilzsucher im Wald und auf Wiesen findet, ist nur der Fruchtkörper der Pilze, also das sporenbildende Organ. Lange konnte man Pilze nicht in eine Systematik einordnen, da sie tierische, wie auch pflanzliche Eigenschaften besitzen. Heute bilden sie ein eigenes Reich (Fungi). Man kennt inzwischen 100.000 Arten, geht aber von deutlich mehr vorhandenen aus.

 

Endlich ist es soweit: es gibt wieder eine Sammlung der schönsten, aktuellen Fotos! In der Fotogalerie 2019 finden Sie in der Zusammenstellung auch Fotos, die teilweise in keine Kategorie gehören und bei denen ich einfach Freude hatte, sie aufzunehmen.

Weiterhin verfügbar sind natürlich auch die Bildergalerien der vergangenen Jahre.

Viel Spaß beim Anschauen!

Landschaftsbilder

In der Kategorie Landschaftsbilder finden Sie Fotos, die Naturlandschaften zeigen. Hier möchte ich mich der übergreifenden Schönheit der Natur und dem Platz des Menschen darin widmen. Zu finden sind hier zum Beispiel Eindrücke aus der heimischen Rhein-Main-Region aber auch aus dem Allgäu, der Region Freiburg oder aus Küstenregionen. Bilder von Auslandsreisen sind z.B. von Teneriffa und aus Schottland vertreten.