Pholidoptera griseoaptera

Gewöhnliche Strauchschrecke, Pholidoptera griseoaptera Weibchen

Die Gewöhnliche Strauchschrecke gehört zur Überfamilie der Laubheuschrecken (Tettigonioidea), die zur Ordnung der Langfühlerschrecken (Ensifera) gehört.

Größe: bis 1,3 - 2,0 cm

Juni - November

Die Gewöhnliche Strauchschrecke ist erkennbar am schmal hell gerandeten Halsschild. Weibchen haben zu winzigen Schuppen rückgebildete Flügel, aber auch die Flügel der Männchen sind nur etwa halb so lang wie der Halsschild und ermöglichen keinen Flug. Weibchen lassen sich leicht am nach oben gebogenen Legebohrer von den Männchen unterscheiden. Diese Strauchschrecke ist in gebüschreichen Lebensräumen ohne Sandboden wie z.B. an Waldrändern und Hecken anzureffen. Sie benötigt ein feuchtes Mikroklima zur Eientwicklung in warmen Gegenden und kann daher auch in geeigneten Gärten und Parks angetroffen werden. Die Eier werden in Pflanzenstängeln abgelegt und überwintern dort zweimal. Der Gesang der Gemeinen Strauchschrecke ist ab Nachmkttag und bis in die Nacht zu hören, ist allerdings nur wenige Meter weit hörbar.

Gewöhnliche Strauchschrecke, Pholidoptera griseoaptera Männchen

Die Bilder wurden in Bad Homburg / Dornholzhausen während der Schmetterlingsführung aufgenommen (17.7.2020).